Sind Immobilien in Madrid teuer?

Sind Immobilien

Als Hauptstadt Spaniens gehört Madrid definitiv zu einem der Orte in Spanien, welche Sie bereist haben sollten. Doch, wenn Sie wie viele Europäer planen, irgendwann in Madrid eine Immobilie zu erwerben, stellt sich Ihnen vielleicht die Frage, wie teuer eine Eigentumswohnung in dieser Stadt ist. Informationen dazu erhalten Sie in diesem Artikel.

Der Aufschwung bei Luxusimmobilien

Das Beratungsunternehmen im Immobilienbereich Knight Frank hat eine Studie veröffentlicht, die einen deutlichen Abfall der durchschnittlichen Hauspreise für ein Apartment Madrid gegenüber dem Jahr der Finanzkrise nachweist.
Allerdings sind in den letzten Jahren die Preise wieder gestiegen.

Trotz der Finanzkrise hat sich der Wohnungsmarkt in Madrid gestärkt und sich Ende 2016 und Anfang 2017 so stark verbessert, dass der Madrid Prime Residential Index von Knight Frank (der Index, der die Preisentwicklung der prestigeträchtigsten Wohnimmobilien in Madrid überwacht) nun über dem Durchschnitt der 43 von Knight Frank untersuchten Städte liegt. Dabei sind die Preise für Luxuswohnungen im Jahr 2018 um 8,1 Prozent gestiegen. Das Beratungsunternehmen hat ebenfalls herausgefunden, dass zwischen 2017-18 und 2018-19 50% mehr Luxuswohnungen verkauft worden sind.

Der Trend in Madrid

In Madrid war die Erholung des Gewerbeimmobiliensektors ein Vorläufer der Erholung des Wohnungsmarktes. Die spanische Hauptstadt hat sich in der Tat schnell zu einem wichtigen Geschäftszentrum für die gesamte nationale und internationale Wirtschaft entwickelt, mit einer starken finanziellen, technischen, logistischen und kommunikativen Ausrichtung.

Madrid erhält dabei als Hauptstadt ca. 60% der Investitionen in spanische Städte.

Und nicht nur das. Auch außer Lande ist Madrid beliebt: In den letzten Jahren strömten jährlich mehr als sechs Millionen Touristen in die Hauptstadt.

Dafür sorgt auch der Flughafen „Barajas“ in Madrid mit seiner guten Anbindung an mehr als zweihundert Flughäfen global, wobei immer mehr Passagiere diesen Vorteil nutzen:

Im Jahre 2018 waren es schon knapp sechzig Millionen.

Der Preis für Eigentumswohnungen in Madrid erscheint sehr hoch, gehört aber für das Spitzensegment sicherlich nicht zu den höchsten weltweit. Zudem kann Madrid nicht nur äußerst wettbewerbsfähige Werte für Luxusimmobilien im Vergleich zu anderen vergleichbaren europäischen Städten bieten, sondern auch relativ niedrige Lebenshaltungskosten, wobei Madrid laut Mercer-Beratungsunternehmen bei der Lebensqualität auf Platz 46 von 231 Städten liegt.

Welche Bereiche werden am meisten nachgefragt?

Die wichtigsten Immobilienmärkte Madrids befinden sich seit vielen Jahren in den nördlicheren Bezirken der Stadt, wie z.B. Salamanca.

Seit einigen Jahren konzentriert sich der Tourismus und die Entwicklung eher auf zentrale Bereiche wie Sol, Embajadores und dem historischen Zentrum in der Nähe der Plaza Mayor.

Unweit davon ist der El Retiro: Ein Park Madrids mit hunderten Hektar Größe, welcher ebenfalls gerne von Touristen besucht wird, weil er bezüglich der Größe schnell an Londons bekannten Park erinnert.

Etwa 65 % der Hauptkäufer kommen aus Spanien, aus Madrid oder anderen größeren Städten in Spanien. Vor zehn Jahren lag dieser Anteil noch bei fast 90 Prozent, was zeigt, dass Madrid heute zunehmend eine weltweite Attraktion ist.

Von den ausländischen Käufern der Stadt kommen etwa 18 % aus Lateinamerika.

Früher haben die Venezolaner einen größeren Anteil an Käufern ausgemacht, während es mittlerweile eher mexikanische Käufer sind.

Sie nutzen Eigentumswohnungen in Madrid sowohl als persönlichen Zweitwohnsitz, manche hingegen auch als Investition.

Der Markt für Luxusimmobilien in Madrid ist in mehrere wichtige Bereiche unterteilt: Das Madrid der Österreicher, das von den Habsburgern im 16. Jahrhundert ins Leben gerufen wurde, ist durch die Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena-Kathedrale und die Oper gekennzeichnet. Dieses ruhige und prestigeträchtige Viertel hat viele Vorzüge: Geschichte, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Grünflächen und prestigeträchtige Wohnungen.

Ein weiteres wichtiges Gebiet Madrids ist das der Bourbonen, das zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert entstand und mit den ehrgeizigen Projekten von König Karl III. wie dem Prado-Museum und dem Retiro-Park begann und im 19. Jahrhundert mit den Luxushäusern von Salamanca endete.

Elegante Boutiquen, große Boulevards, interessante Museen und historische Gebäude machen es zu einem der traditionellsten und exklusivsten Viertel Madrids, in welchem es sich zu wohnen lohnt.

Warum Menschen Häuser in Madrid kaufen

Was die Beweggründe und die Gründe für den Kauf von Immobilien in Madrid betrifft, so suchen viele der Käufer einen ständigen Wohnsitz oder einen Zweitwohnsitz zur ausschließlichen Eigennutzung, etwas weniger suchen Eigentumswohnungen aus Investitionsgründen. Viele Menschen motiviert allerdings eine Mischung aus verschiedenen Intentionen:

Manche benutzen eine solche Immobilie als Ferienhaus, andere wiederum als Investition oder auch als Rückzugsort.

Mittlerweile ist der Immobilienmarkt von Madrids Eigentumswohnungen zu einem beliebten Ziel von europäischen Käufern geworden, welche gerne auch mehr Geld ausgeben, um eine der beliebten Wohnungen zu erhalten.

Trotz der vielen Interessenten für ein Apartment Madrid finden Sie immer noch Personen, welche ihre Wohnung verkaufen möchten.

Sie sollten allerdings wissen, dass die Suche nach einer passenden Immobilie mehrere Monate oder Jahre dauern kann.

Ist das Leben in der Dominikanischen Republik teuer?
Strandkleidung: Wie trägt man die Fouta?